Ausgezeichnet! Ihr Unternehmen

 

In Zeiten, wo Fach- und Führungskräfte überregional umworben und lokal gebraucht werden, ist das Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familienaufgaben“ - sei es die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen - ein wichtiger Faktor des Personalmarketings.

"Employer Branding", das Instrument der Ansprache von Auszubildenden und Nachwuchskräften, "Mentoring" zur Förderung der Entwicklung von Führungskräften und die Bestandspflege von Personal durch Qualifizierung, gesundheitsfördernde Angebote und Familienfreundlichkeit bilden eine Einheit von Personalentwicklungsmaßnahmen in stabilen Unternehmen.

Im Kreis Höxter sind insbesondere kleine und mittlere Unternehmen die Stützen der Wirtschaft. Viele stehen vor demografischen Herausforderungen und suchen dringend verfügbare Arbeitskräfte. Gezielte Personalentwicklung ist  aus wirtschaftlichen Gründen oftmals nur im Verbund leistbar.

Hier setzt die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter an und bietet in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL ein strategisches Managementinstrument:

Das Siegel

Das Siegel

„Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“.

 

Ansprechpartnerin

Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL
Büro Höxter
Gabriele Hanke

Tel.: 05271 9743-21

E-Mail: gabriele.hanke@gfwhoexter.de

OstWestfalenLippe GmbH
Jahnplatz 5
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 96733-293
E-Mail: g.hanke@ostwestfalen-lippe.de

www.competentia.nrw.de/Ostwestfalen-Lippe

www.gfwhoexter.de

www.ostwestfalen-lippe.de

 

 

Siegel

Zertifizierungs­prozess

Siegel

Das Siegel „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“ wurde zur Stützung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in der Region entworfen.

Jährlich wird das Zertifikat für die Dauer von drei Jahren  vergeben. Zehn Unternehmen können teilnehmen. Diese entwickeln eigenverantwortlich für sich selbst passende Vorhaben zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Eigenbeitrag der Firmen ist gestaffelt und richtet sich nach der Unternehmensgröße. Er liegt zwischen 350,00 und 2.000,00 Euro für den gesamten Prozess, der max. sechs Monate dauert.

  1. Der Prozess startet mit der Bewerbung und einem Selbst-Check. Dieser Fragebogen erhebt die bestehenden Ansätze zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  2. Die externe Zertifizierungsberaterin besucht das Unternehmen und ermittelt die Aktivitäten, die das gesetzliche Mindestmaß überschreiten. 
  3. In drei Vernetzungsveranstaltungen werden verschiedene Handlungsfelder wie "Betriebliche Gestaltungsmöglichkeiten" oder "Öffentlichkeitsarbeit nach innen und außen" diskutiert und Ansätze für die eigene Personalarbeit entwickelt.
  4. Die mit Unterstützung der Zertifizierungsberaterin entwickelten Vorhaben werden einer Jury präsentiert.
  5. Die ausgewählten Unternehmen, die den Gütekriterien des Siegels entsprechen, erhalten während einer öffentlichen Veranstaltung die Auszeichnung.

Das Besondere an dem gesamten Prozess ist, dass jedes Unternehmen selbst entscheidet, welche Maßnahmen es durchführen möchte und kann.

 

Den Aufruf zur Bewerbung um den Zertifizierungsprozess und Materialien zum Hintergrund finden Sie hier http://www.unternehmen-und-familie.de/downloads.html.

 

Unternehmen mit Siegel-Auszeichnung

Siegel

Seit 2013 wurden folgende Unternehmen mit dem Siegel „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“  ausgezeichnet.

Machen Sie sich selbst ein Bild!

 

Unternehmen

Auftritt im Internet

Chemical Check GmbH

www.chemical-check.de

Goeken Backen GmbH

 

www.goeken-backen.de

Kaiser Haus GmbH & Co. KG

www.kaiser-haus.de

Kath. Hospitalvereinigung Weser - Egge gem. GmbH

www.khwe.de

Kreis Höxter

Fachbereich
Verwaltungsinterne Dienste

www.kreis-hoexter.de

Möbelwerke A. Decker GmbH

www.decker.de

 

Sparkasse Höxter

www.sparkasse-hoexter.de

Stadt Willebadessen

www.willebadessen.de

Knappschafts Klinik

www.knappschafts-klinik-driburg.de

Zeit für Pflege, Harmut Rochell GmbH

www.zeit-fuer-pflege.de

Auto Hillebrand GmbH & Co.KG

www.auto-hillebrand.de

Integ gGmbH

www.integ-ggmbh.de

Stadt Brakel

www.brakel.de

Josef Ahrens Haustechnik

www.josef-ahrens-haustechnik.de

Gockeln Metallbau GmbH & Co. KG

www.gockeln-metallbau.de

Jung und Alt Ambulante Soziale Hilfen e.V.

www.jung-und-alt.net

Lebenshilfe Brakel, Schulen, Wohnstätten und Assistenzdienste gGmbH

www.lebenshilfe-brakel.de

Marcus Klinik GmbH & Co. KG

www.marcus-klinik.de

Vereinigte Volksbank

www.v-vb.de

Volksbank Höxter

www.volksbank-phd.de

Bewerben Sie sich jetzt!

Unternehmens­portraits

Siegel

Chemical Check GmbH

„Mentoring ist ein Meilenstein für junge Mütter hin zu Führungsfunktionen“, so Karen Schnurbusch, Geschäftsführende Gesellschafterin der Chemical Check GmbH

Das junge Team, der seit 26 Jahren bestehenden Firma für Gefahrstoffberatung und Gefahrgutexpertise, steht für Sicherheit im Umgang mit Gefahrstoffen, aber auch für Verlässlichkeit organisatorischer Lösungen. Bei einem Altersdurchschnitt von 31 Jahren und einer mehrheitlich (59 %) weiblichen Belegschaft ist es Chemical Check wichtig, dass Familienaufgaben, Beruf und Karriere gut miteinander verzahnt werden können.

Karen Schnurbusch ist selbst als Mentorin im Programm des Gesundheitsministeriums NRW aktiv und ermöglicht ihrem Personal durch Erfahrungsaustausch zu lernen. „Learning by doing“, das Lernen während der Tätigkeit, steht bei diesem Ansatz gleichberechtigt neben dem Austausch mit erfahrenen Fach- und Führungskräften anderer Branchen. Die Mentees werden durch die persönliche Beziehung im Mentoring-Programm in ihrer Entwicklung geführt und beraten.

Im Europäischen Büro für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, wie sich Chemical Check auch versteht, bietet das international agierende Unternehmen mit aktuell 40 Beschäftigten neben moderner Ausbildung in kaufmännischen und IT-Berufen (Industrie, Anwendungsentwicklung) seinem Personal auch Gesundheitsangebote. So gehören Massagen, Entspannungsangebote und sportliche Betätigung seit Jahren zur gelebten Unternehmensphilosophie. Die Firma setzt auf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die bereit sind, sich immer wieder auf neue Situationen einzustellen und Lösungen für Gefahren- oder Belastungssituationen zu finden. Deshalb bezieht der Betrieb sowohl die Fachqualifikation wie auch die sozialen Umweltfaktoren für Beschäftigte programmatisch ein. Eine gesicherte Arbeitszeit nach Einzelfallregelung und eine familienfreundliche Personalentwicklung spiegeln das Selbstverständnis wider.

Nähere Informationen und Kontakt

Karen Schnurbusch, Geschäftsführende Gesellschafterin
Larissa Budde, zweite Geschäftsführerin

E-Mail: info@chemical-check.de
Internet: http://www.chemical-check.de

 

Kaiser Haus GmbH & Co KG

„Familienbewusste Betriebsführung heißt, gemeinsam durch dick und dünn gehen“, sagt Marcus Kaiser, Geschäftsführender Gesellschafter der Kaiser Haus GmbH & Co KG

Das Familienunternehmen Kaiser Haus hat seit zwei Generationen seine Wurzeln im Häuserbau. Der kleine Handwerksbetrieb der Gebrüder Kaiser beschäftigt ein Drittel Frauen. Modern in der Arbeitsorganisation und den Bauserviceleistungen setzt das Unternehmen auf eine langjähre und treue Belegschaft. Als Mitglied des Vereins zur Personalentwicklung im Hochstift (PEPP) beteiligen sich die Gebrüder Kaiser an der Umsetzung entsprechender Maßnahmen im Unternehmensverbund.

Ein Jahresarbeitszeitkonto im eigenen Betrieb hilft nicht nur Auftragsspitzen und Schlechtwetterperioden abzufangen, sondern auch unterschiedliche Familiensituationen wie die „Pflege eines Angehörigen“ oder die „Betreuung eines Kindes“ mit der Arbeit zu vereinbaren.

Das Thema „Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf“ gewinnt zunehmend auch für Kaiser Haus an Bedeutung. „Wir haben neben dem Angebot der Zertifizierung als familienfreundliches Unternehmen eine Demografie-Beratung in Anspruch genommen und unsere Beschäftigten befragt, was sie sich an Unterstützung von uns wünschen“, erläutert Margarete Marx, zuständig für Personalangelegenheiten, die Aktivitäten, die bereits gefruchtet haben.

Herausgekommen ist eine Informationsmappe für die Belegschaft, die Tipps und Anlaufstellen für Hilfe und Beratung zusammenfasst, um bei Engpässen bei der Betreuung von Familienangehörigen schnell reagieren zu können. Diese Mappe können auch Neuzugänge im Unternehmen nutzen, um sich in der lokal vorhandenen Infrastruktur besser zurecht zu finden. Gleichzeitig sind diese Informationen ein Willkommensgruß in der Betriebsgemeinschaft von derzeit 10 Beschäftigten. In einem solchen Kleinbetrieb muss alles Hand in Hand gehen. Jedes Problem eines Einzelnen betrifft mittel- oder unmittelbar auch den nächsten Kollegen oder Kollegin. Deshalb sucht der Arbeitgeber auch immer wieder nach individuellen Lösungen. Bei Kaiser Haus hat Familie im Hausbau und Betrieb Tradition.

Nähere Informationen und Kontakt

Frau Margarete Marx
E-Mail: margarete.marx@kaiser-haus.de
Internet: http://www.kaiser-haus.de